• Mit dem Motorrad nach Stolberg im Harz •

Motorrad Harz-Tour 2008 | Minitour

[Start] [Motorrad] [GPS Navigation] [Fotos] [T-Shirt Druck] [Webcam Kiel] [Webdesign Kiel] [Gästebuch]

Motorrad

Harz Tour 2008

Mini Tour (geplant war Kaffeefahrt nach Stolberg)

17.07.2008 - Mini Tour

Tourdaten:

Streckenlänge: 77 km
Minimale Höhe: 295,4 m
Maximale Höhe: 726,0 m
Zeitraum inkl. Pausen: 1,53 h
Detaillierte Tour-Analyse aufrufen (inkl. Höhenprofil und GPS Daten)

GPS Track zur Mini Tour:

Anzeige in Google Maps™ Kartendienst

Ursprünglich geplante Tour in Google Maps™ Kartendienst anzeigen

Vormittags hatte jeder zur freien Verfügung und ab 14 Uhr war eigentlich eine Kaffeefahrt nach Stolberg geplant. Ellen machte sich an diesem Tag bereits früh auf und wollte über Nordhausen (Schuhe kaufen? *g*) noch einmal zum Kyffhäuser und wollte uns eigentlich in Stolberg treffen. Bianca und Joe, die sich ebenfalls auf den Weg gemacht hatten, waren um 14 Uhr noch nicht da und so fuhren wir ohne sie los.

Aber die Wolken am Horizont - jedenfalls soweit man diesen im Harz erkennen kann *g* - verhießen nichts Gutes. Nach kurzer Rücksprache mit der Truppe fiel die Entscheidung, nur kurz nach Bad Lauterberg in die Stadt zu fahren und Mittag zu essen. Vorsichtshalber fuhr Timo nicht mit Mopped sondern mit seinem Servicemobil.


google™ anzeige deaktiviert

Während wir jedoch beim Essen saßen klarte es immer weiter auf und so entstand der Drang, doch nochmal ein kleines Ründchen zu drehen. Außerdem kündigte Bianca an, noch zur Gruppe dazu stoßen zu wollen. So fuhr Timo fix den Wagen wieder zum Hotel, um sich aufs Mopped zu schwingen und wir warteten nun, dass Bianca und Timo wieder zur Gruppe stießen.

Nachdem beide da waren fuhren wir über die B27 bis nach Oderhaus, von dort nach Sankt Andreasberg und weiter über Sieber nach Herzberg. Bei einem kleinen Stopp in Lonau zeigten sich allerdings wieder mächtige dunkle Wolken und so wurde entschieden, wieder fix nach Bad Lauterberg zurück zu fahren, was wir dann auf gleicher Strecke auch taten... und es kam, wie es kommen musste. Auf den letzten Kilometern, etwa auf Höhe des Oderstausees fing es an zu Regnen wie aus Eimern. Nun hieß es nur noch, auf schnellstem Wege nach Hause ins Hotel zu kommen, aber die Durchfeuchtung ließ sich nicht mehr verhindern und so trafen wir patschnaß im Hotel ein.

Nach der Regenfahrt sind alle pitschnaß

Nach dem Trockenlegen und weiteren lukullischen Genüssen sammelte Timo die Fotos aller Mitfahrer auf seinem Laptop zusammen und bei viiiiel Schierker und Bier ließen wir die letzten Tage Revue passieren...


>> weiter zum 18.07.2008 - Rückfahrt und Resümee


<< nach oben