• Tipps und Tricks rund um das Motorradfahren •

Motorrad Tipps und Tricks

[Start] [Motorrad] [GPS Navigation] [Fotos] [T-Shirt Druck] [Webcam Kiel] [Webdesign Kiel] [Gästebuch]

Motorrad

Motorrad Tipps und Tricks

Im Laufe der Zeit sammelt man ja mit den ein oder anderen Dingen so seine Erfahrungen. Vielleicht ist das ein oder andere für manchen ganz hilfreich.

Tipps zum Fahren

Beim Motorradfahren schläft die Hand ein

Ein Klassiker und immer wieder gehört. Ich selbst hatte das früher besonders stark in der rechten Hand, die bei längeren Fahrten extrem einschlief. Nach einiger Recherche im Netz kam ich auf den Begriff "Carpaltunnelsyndrom" - dabei ist der Nervenkanal, der vom Arm zur Hand führt, verengt. Um das testen zu lassen, bin ich zum Neurologen gegangen, der die Leitfähigkeit mit Stromstößen testete. Fazit: Rechts ist bei mir der Carpaltunnel zwar ein wenig verengt, aber weit davon entfernt, dass man das operieren sollte...

Wie sollte es aber nun mit dem Motorradfahren weiter gehen? Schließlich kann man die rechte Hand nicht mal eben zur Entspannung vom Gasgriff nehmen und wenn die Hand eingeschlafen ist, bremst sich das nicht mehr wirklich gut dosiert.

Throttle Rocker™ Gasgriff-Ergänzung an Suzuki Bandit 1200Irgendwann kam ich auf den Throttle Rocker™, einem kleinen Plastikteil, das über den Gasgriff geklemmt wird. Damit muss man den Gasgriff nicht mehr "umklammern", sondern kann mit locker aufgelegter Hand Gas geben... das funktioniert wunderbar und seitdem ich das an meinem Gasgriff habe, gibt es auch keine eingeschlafene rechte Hand mehr.

Ein anderer Grund für einschlafende Hände ist auch gerne eine - sagen wir mal - etwas "verkrampfte" Fahrhaltung. Kommt gerne vor, wenn man oder frau ein bissl "Schiss in der Hose hat" - besonders bei unbekannten Strecken oder ungewohnter Geschwindigkeit. Da hilft nur eins: Schultern runter, tief durchatmen und entspannen... ;o)


google™ anzeige deaktiviert

Tipps zur Bike Pflege

Nun wird's putzig... ;o). Irgendwie macht es doch mehr Spaß, mit einem gut gepflegten Bike durch die Lande zu cruisen. Hier ein paar Erfahrungsberichte von mir...

Wasserflecken auf dem Motor

Suzuki Bandit 1200 - Motor (Ölkühlung, Kühlrippen)Gerade die alte Bandit mit Vergasermotor und Ölkühler hat ja viele schöne, aber auch schwer zu putzende Kühlrippen... irgendwann gibt das auch bei der besten Pflege an jeder Ecke und in jeder Rippe unschöne Wasserflecken.

Mit einem kleinen Heizkörperpinsel und einem MoS Öl (z.B. WD40, Caramba) oder auch Ballistol Öl bewaffnet, kann man die Flecken einfach "wegpinseln".

Positiver Nebeneffekt: Der Motor wird immer wieder konserviert.


Erfahrungen mit dem Scottoiler ®

Seit 18.000 km habe ich an der Suzuki Bandit nun einen Scottoiler ®. Meine Erfahrungen damit sind durchweg positiv. Musste ich früher die Kette alle 2.000 km nachspannen, ist dies nun erst nach ca. 8000 km notwendig.

Das leichte Öl, das automatisch auf die Kette tropft, während der Motor läuft, sorgt für eine permanente Schmierung. Bei der Fahrt wird das applizierte Öl inkl. Verschmutzungen von der Kette abgeschleudert. Dies kann zwar zu ein paar Verschmutzungen auf der Schwinge etc. führen, aber besser der Dreck ist auf der Schwinge, als auf der Kette.

Die Kettenreinigung gestaltet sich sehr einfach. Ein wenig WD40 o.ä. einfach auf einen Lappen geben und die Kette abwischen. Die sieht bei mir auch nach 18.000 km immer noch aus wie neu und lässt sich keine 5 mm vom Kettenrad abziehen. Verschmutzungen auf der Schwinge lassen sich auch einfach mit einem Papiertuch abwischen. Kein Vergleich zu dem sonst überall klebenden Kettenfett.



<< nach oben